Die Kampagne und wie es weitergeht

teilen mit:


Wer diese Seite noch nicht kennt – sie wurde gestartet am 29.12.2017 – und dementsprechend ist sie im Aufbau begriffen. Die Idee ist, eine “freche” Kampagne zu starten, und diese das Jahr 2018 hindurch laufen zu lassen. “Kann ich mal austreten” als Motto ist dabei der Ausgangspunkt – damit muss es aber nicht enden oder darauf begrenzt bleiben.

Großflächenplakate

Was geplant ist, sind, sind unter anderem Stände und auch Großflächenplakate. Andere können das auch. Wenn man sich die Kampagne von Bibel.tv anschaut hier wurden 5000 Großflächenplakate gesetzt – dazu Aufkleber in Bussen und Bahnen mit zum Teil sehr merkwürdigen Texten “Christen statt Fisten” oder “Noah statt Goa” und “Hiob statt Pornhub” waren da einige, die mir aufgefallen sind. Also soll es auch Großflächenplakate geben, die die Kampagne verbreiten.

Plakate gibt es in verschiedenen Größen und Preisklassen. Und es ist durchaus möglich lokal “zusammenzulegen” um ein Plakat zu sponsorn oder hier über eine eingebundene Plattform Plakate gemeinsam zu finanzieren. Stand heute ist der Finanztopf leer. Und es gibt nicht einmal ein Crowdfunding oder eine Organisation – das kann und soll sich aber ändern, so dass im Sommer die Kampagne richtig loslegt. Möglicherweise können wir die Damen und Herren der Buskampagne motivieren, hier einzusteigen.

Andere Werbemthoden

Andere Werbemethoden können natürlich auch zum Einsatz kommen, wie z.B. Postkarten, Aufkleber, T-Shirts, Flyer, Online-Werbung – und eine Menge Öffentlichkeitsarbeit – mit etwas Glück springen auch die Medien darauf an.
Es ist auch denkbar, Infostände in Fußgängerzonen zu machen oder am Rande von Veranstaltungen.

Wer Ideen dazu hat, kann gerne hier kommentieren oder auch eine Mail senden. Wer mitmachen will (wie auch immer die Mitarbeit aussieht) kann sich gerne melden die Kontakdaten sind hier hinterlegt. Auch Ideen zum Fundraising sind natürlich gerne gesehen.