Zwischen den verschiedensten Traditionen

In meiner Kindheit war Weihnachten wie im Bilderbuch. Opa machte den Weihnachtsman, Bescherung, Messe, Lieder singen und so weiter. Als ich älter wurde, kam mir das komisch inszeniert vor. Dann kam ich während des Studiums zu Weihnachten zu meinen Eltern ohne große Lust auf Messe und so, aber da hieß es dann “mach es wegen Oma und Opa” Als Opa starb fiel das weg, da gingen dann plötzlich meine Eltern auch nicht mehr in die Messe und Oma auch nicht. Das hat mich überrascht. Da brach das alles etwas auseinander. Heute bin ich verheiratet (nicht kirchlich) und wir haben eine Tochter. Meine Mutter und mein Vater kommen vorbei und sind jetzt Oma und Opa. Kirche spielt keine Rolle. Wir reagieren nicht allergisch, wenn es mal ein christliches Weihnachtslied gibt, es gibt aber auch sonst nichts christliches. Wir haben einen Baum und Kerzen aber im Mittelpunkt steht unsere Tochter und dass wir einen gemütlichen, nicht zu langweiligen Abend haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.